Ein praktischer und guter Koffer gehört in jeden Haushalt. Nicht nur auf Reisen im Sommer oder Winter, sondern auch bei Ausflügen, Business-Aufenthalten oder auch bei Umzügen ist das sichere Verpacken in einem Reisekoffer essenziell. Unsere Redaktion hat den großen Koffer Test 2016 gemacht und aktuelle Reisekoffer detailliert geprüft. Die besten Modelle wurden als Koffer Testsieger ausgezeichnet.

Koffer Test 2016 – Typenübersicht

Reisekoffer Test – Hersteller und Marken

Im Reisekoffer Test 2016 haben wir eine Vielzahl an Modellen verschiedenster Hersteller auf den Prüfstand gestellt. Die Stiftung Warentest hat Koffer letztmalig im Frühjahr 2012 ausführlich bewertet. Mit unseren Testberichten geben wir einen aktuellen Überblick über empfehlenswerte und gute Koffer für das Reisejahr 2016. Bis dato getestete wurden Koffer der Marken:

  • Samsonite
  • Travelite
  • Titan
  • BeiBye
  • Modern & Fish
  • Xcase
  • Nowi
  • Pack-Easy
  • Hauptstadtkoffer

Weitere empfehlenswerte Hersteller zuverlässiger und guter Koffer sind unter anderem Rimowa (Salsa Air Collection), Delsey, Roncato, American Tourister und Saxoline.

Welche Koffergrößen gibt es?

Koffer TestBeim Koffer kaufen gibt es einige Dinge zu beachten. Wichtig ist in erster Linie, wie groß der neue Koffer sein sollte. Hier sollte man auf jeden Fall berücksichtigen, für welche Zwecke der Reisekoffer verwendet werden soll. Soll das Modell als Handgepäck im Flugzeug mitgenommen werden gibt es bei jeweiligen Airlines genaue Spezifikationen (meist 55 cm), welche nicht überschritten werden dürfen. Airberlin zum Beispiel gibt die maximale Bordtrolley-Größe mit 55 x 40 x 23 cm an. Achten Sie beim Kauf eines Handgepäck-Koffers darauf, dass die ausziehbare Teleskopstange lang genug ist. Aufgrund der geringen Größe des Reisekoffers kann es sonst für besonders große Menschen schnell anstrengend werden.

Bei den normalen Reisekoffern gibt es wiederrum unterschiedliche Größen. Die Hersteller geben dies in der Regel immer mit einem Fassungsvolumen in Litern an. Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Leergewicht so gering wie möglich ist. Die meisten Fluggesellschaften gestatten es dem Kunden lediglich ein Gepäckstück bis zu einem Gesamtgewicht von 20kg mitzuführen. Umso leichter der Koffer, umso mehr Reiseutensilien können mitgeführt werden. Empfehlenswert in diesem Zusammenhang sind Koffer-Sets. Bei diesen haben Sie mehrere verschiedene Koffertypen zur Auswahl und können zu jeder Reise das passende Modell auswählen.

Reisekoffer Arten

Beim Material von Koffern hat der Kunde die Qual der Wahl. Im Fachhandel gibt es Hartschalenkoffer (zumeist aus Polycarbonat oder Aluminium), Weichschalenkoffer aus Polyester oder Nylon sowie einige wenige Modelle aus Leder. Alle Koffer-Materialien haben Vor- und Nachteile, die wichtigsten haben wir in der folgenden Übersicht für Sie zusammengestellt.

Hartschalenkoffer

Der große Vorteil von Hartschalenkoffern ist die Robustheit auf Reisen. Beim Verladen von Gepäckstücken ins Flugzeug bzw. auf Kofferbänder geht das Flughafenpersonal zumeist nicht zimperlich um. Bei besonders billigen Koffern besteht oft ein Risiko, dass diese nach wenigen Reisen bereits beschädigt sind, oder im schlimmsten Fall beim Verladen kaputt gehen und letztendlich einige Gepäckstücke fehlen. Im Fachhandel gibt es sogenannte ABS-Koffer. ABS steht für Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymerisat, was ein spezieller thermoplastischer Kunststoff ist. Positive Eigenschaften sind die extrem hohe Stabilität und Schlagfestigkeit.

Eine wesentlich höhere Zahl an Hartschalenkoffern wird allerdings aus Polycarbonat gefertigt. Der große Vorteil des Materials ist sein geringes Gewicht. Das bedeutet, dass Polycarbonat-Koffer dank der Hartschale sehr robust und stoßfest sind, allerdings trotz alledem Leichtgewichte sind. Es gibt auch Koffer, welche aus einer Kombination von ABS und Polycarbonat bestehen.

Nachteile vom Hartschalenkoffer sind, dass diese nicht ganz so flexibel sind wie Weichschalenkoffer. Da sich die Außenhülle nicht wirklich formen lässt, kann man quasi nur den maximalen Literinhalt mit Gepäck befüllen.

Weichschalenkoffer

Die am häufigsten eingesetzten Materialien bei Weichschalenkoffern sind Nylon und Polyester. Der wohl größte Vorteil liegt im geringen Gewicht. Umso leichter der Koffer selbst, umso mehr Gepäck kann letztendlich im Flugzeug mitgeführt werden. Darüber hinaus sind die Materialien wasserabweisend, reißfest und äußerst strapazierfähig. Wie unser Reisekoffer Vergleich zeigt, war der Schwachpunkte bei besonders günstigen Koffern zumeist der Reißverschluss, welcher schlecht verarbeitet sein kann und nach wenigen Einsätzen Probleme macht. Unsere Testberichte geben wir über die Verarbeitungsqualität Aufschluss.

Koffer mit Rollen

Reisekoffer mit Rollen gehören inzwischen zum Standard. Die Zeiten, in welchen man Koffer mühsam tragen musste sind längst vorbei. Ist der Koffer mit Rollen ausgestattet spricht man von einem Trolley. Gute Trolleys gibt es im Fachhandel sowohl mit Weich- als auch Hartschale sowie in vielen verschiedenen bunten Farben mit und ohne Motiv.

Reisegepäck mit vier Rollen zu transportieren geht wunderbar leicht. Vor allem wenn man häufig angebotenen „Park and Fly“ Service in Anspruch nimmt, muss man insofern es keinen Shuttle-Transfer gibt, häufig vom Parkhaus zum Check In eine gewisse Strecke zurücklegen. Mit einem Koffertrolley ist dies kein Problem, da man das schwere Gepäck nicht selbst tragen muss. Beim Trolley kaufen sollten Sie darauf achten, dass die 2 oder 4 Rollen möglichst aus Weichgummi bestehen und kantengeschützt sind. Viele Hersteller von Billig-Trolleys sparen an der Qualität der Räder, was zum einen den Transportkomfort schmälert, als auch der Langlebigkeit nicht sonderlich zuträglich ist.

Achten Sie beim Kauf zudem darauf, dass die Teleskopstange lang genug ist. Vor allem große Menschen haben häufig Probleme, wenn dies der Fall ist. Besonders bei Board-Trolleys oder kleineren Koffern mit 4 Rollen kann dies schnell vorkommen. In unserem Reisekoffer Test bewertet unsere Redaktion neben der allgemeinen Verarbeitungsqualität auch die Robustheit der verwendeten Rollensysteme.

Tipps zum Thema Kofferschloss

Kofferschlösser erhöhen die Sicherheit. Dies ist umso wichtiger, wenn es sich um eine Geschäftsreise handelt und Technik oder ähnliches im Reisegepäck verstaut werden. Aber auch bei der Urlaubsreise ist es ratsam den Reisekoffer mit einem Schloss zu schützen. Verreist man im EU Ausland, kann man konventionelle Schlösser verwenden. Bei den meisten Koffern ist häufig eines sogar bereits am Reißverschluss mit integriert.

Aufpassen sollte man, wenn man vorhat in die USA zu verreisen. Nach dem 11. September hat die USA die Sicherheitsvorkehrungen vor allem auch in den Flughafenbereichen deutlich angezogen. Aus diesem Grund sollte man Koffer während einer Reise nach Amerika ausschließlich mit einem TSA-Schloss sichern (TSA=Transportation Security Administration).

Beim TSA-Kofferschluss handelt es sich um ein Spezialschloss, welches bei Kontrollen am Flughafen in den USA von entsprechenden Mitarbeitern mittels eines Generalschlüssels geöffnet und wieder verschlossen werden kann. Möchte man vor Ort also ein Gepäckstück durchsuchen, kann dies ohne Zutun des Reisenden problemlos durchgeführt werden. Reist man allerdings mit einem Koffer mit normalem Schloss, kann es passieren, dass die US-Behörden ohne Rücksprache mit dem Reisenden das Gepäckstück aufbrechen, um den Inhalt zu kontrollieren. Es ist also in jedem Fall empfehlenswert beim Kauf eines Reisekoffers auf eine entsprechende TSA-Zertifizierung zu achten, insofern man plant, in die USA zu fliegen.

Koffer Kaufberatung

Im unserem Reisekoffer Test 2016 hat die Redaktion alle geprüften Modelle detailliert bewertet. Um zum Koffer Testsieger erklärt zu werden, mussten die Testmuster in den Punkten Verarbeitungsqualität, Handhabung sowie Preis-Leistung überzeugen. Abgesehen von der Größe, dem Fassungsvolumen und des Gewichts des Leerkoffers, sollte man beim Kauf in jedem Fall auf die Verarbeitungsqualität achten. Auf den ersten Blick ähnelt ein rund 40 Euro günstiger Rollen-Trolley einem deutlich teureren Modell. Planen Sie die Anschaffung eines Weichschalenkoffers, ist es empfehlenswert darauf zu achten, dass dieser trotzdem wasserdicht ist. Häufig werden Koffer nach dem Check-In auf Transportfahrzeuge verladen und verbleiben dann einige Zeit lang beim Flugzeug. Prüfen Sie zudem vor dem Kauf sämtliche Verschlussmechanismen (Hartschalenkoffer) und Reißverschlüsse (Weichschale). Viele Hersteller von Billigmodellen, so hat unser Koffer Test gezeigt, sparen an dieser Stelle.

Ziehen Sie den Teleskopgriff heraus, insofern es sich um einen Koffer mit Rollen handelt. Dieser sollte stabil verarbeitet, aber sich trotzdem problemlos in der Länge einstellen lassen. Schauen Sie sich außerdem die Räder des Trolleys an. Empfehlenswert ist es, wenn diese aus Weichgummi bestehen. Zum einen laufen sie deutlich ruhiger und zum anderen ist die Haltbarkeit besser als bei Modellen aus Hartplastik.